Hier findet Ihr die für mich interessanten Eigenheiten bzw. philosophische Fragen auf die es vermutlich keine Antwort gibt

Die kalten Fritten auf dem Tisch oder die merkwuerigen Gewohnheiten chinesischer Kollegen im Buero Jippie es hat wieder einer der Kollegen geheiratet, ich bin ja schon gar nicht mehr wirklich irritiert das nicht mal ansatzweise mitbekommen zu haben – hier wird geheiratet wie bei uns Socken gekauft. Ohne grosses Aufsehen und teilweise ohne irgendeine Vorabinfo – schwupss und verheiratet. Ist aber auch nicht so ein Grossereignis wie bei uns, nur die Feier und die Fotos sind ein Akt – das hat aber mit der eigentlichen Hochzeit meist nicht mal ansatzweise zeitlich was zu tun. Merken kann man sowas aber immer am derzeit aktuell erhaeltlichen Suesswarenangebot auf den Schreibtischen bzw. Am zentralen Suessigkeitenlagerpunkt. Vorgestern wars mal wieder soweit, es lagen Hochzeitsbonbons rum mit viel gold und rot dekoriert, appetlich verpackt und teilweise mit lesbarer Aufschrift. Daher kam dann auch unsere Diskussion ueber die Kuhbonbons und den Shrimps – siehe anderer Kommentar. Insgesamt waren diesmal sogar essbare Sachen mit dabei, im Normalfall ist das Zeug unausstehlich und widerlich. Irritierend diesmal aber was neben den Bonbons lag: Kalte Pommes! Dicke kalte oelige Pommes mit ner Gabel, praesentiert als muessten sich jetzt alle drauf stuerzen. Noch irritierender, das war ein Mitbringsel von einer Geschaeftsreise, weil die naemlich heiss und frisch so toll waren gabs welche fuer den Rest der Truppe – kalt und labbrig. Noch viel irritierender: Die Dinger wurden bis auf wenige aufgeputzt und lagen bis heute morgen noch rum, dann wars dem deutschen Kollegen und mir zu viel und die Dinger wurden entsorgt – jetzt gibts nur noch Hochzeitsbonbons und sonst nichts mehr.

Das Rotzen und Ruelpsen hat doch bei uns hier stark nachgelassen, bei den Arbeitern ist das schon noch normal aber seitdem ich mich mit meinem herzhaften Nase putzen raeche ist das echt sehr angenehm. Weniger angenehm ist die Lautstaerke mancher Kollegen, die koennten locker ohne Telefon mit Deutschland reden und um Ruhe zu haben hilft nur das meditative abschalten, das auch mal mehr oder weniger funktioniert.  

Bewegungsfaulheit ist auch so ein Thema im Buero – Grossraumbuero und Entfernung zum Kollegen ca. 5m, die nehmen das Telefon und rufen an statt mal den Hintern hochzuwuchten und rueberzugehen. Dasselbe auf demselben Stock aber dann Gespraechspartner im andern Grossraumbuero, geschaetzte Distanz 20m mit 2 Tueren die es zu ueberwinden gilt. Auch das Laufen zum Drucker ist fuer viele schone eine sportliche Hoechstleistung. Oh was mich zum naechsten Thema bringt. Ich nehme grundsaetzlich zur Bekaempfung des inneren Schweinehundes meine Sportsachen gleich morgens mit ins Buero und kann dann abends gleich aus dem Shuttle Bus rein zm Fitnessstudio. Da muss ich mich dann fragen lassen, wieso ich das denn mache und das waere doch unpraktisch. Wieso? Na weil ich doch dann so veiele Sachen im Buero dabei haette. Und? Da liegen sie unterm Tisch, ja aber die nehmen doch so viel Platz weg! Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, Schlappschuhtraeger kauf Dir Gehirnzellen und geh Schnaps trinken! Es gibt Tage, da ist mein Ipod im Buero mein einziger Freund – Rammstein rein, Lautstaerke aufdrehen und wenigstens mal 5 Minuten Ruhe, denn gegen manch einen Kollegen ist Rammstein ein angenehmes Hintergrundrauschen. 

 

Kuhbonbons vs. Shrimpsbonbon vs. White Rabbit Erst gestern hatte ich eine fachmaennische Unterhaltung mit einem deutschen Kollegen, der schon ne ganze Weile hier in China lebt. Wir waren uns absolut einig, dass Kuehe auf Bonbons eine Garantie fuer guten Geschmack sind. Es handelt sich naemlich dabei um Milchbonbons, so mambamaessig und egal ob das Zeug Mais- oder RoteBohnengeschmack hat – irgendwie kann mans trotz oder eher dank Zuckergehalts von ueber 90% gut essen. Bei den Shrimps Bonbons gehen die Meinungen auseinander, die sind eine lokale Spezialitaet aus Qingdao. Beruhigt Euch, es sind keine Shrimps in den Dingern drin – aber angeblich ist die Form von den Shrimps abgeschaut. Innen drin ist ne Fuellung aus leicht muffigen und ziemlich broesligen Erdnuessen mit Zucker und aussenrum ist die chinesische Interpretation von Waffel nur suesser und vor allem klebriger. Insgesamt sind die Teile rechteckig und haben eine Art Lamelle an der Oberflaeche, durch die man die Fuellung sieht. Was sieht daran also aus die wie ein Shrimp? Es hat keine Augen, es hat keine Fuehler, ein Shrimp ist nicht rechteckig (ausser er ist aus Surimi und kommt aus einer japanischen Chemifabrik) und die Farbe passt auch net! Auf Nachfrage bei den chinesischen Kollegen kommt auch nur die Aussage, die Bonbons heissen halt Shrimp Sweets weil sie aussehen wie Shrimps. Wenn ich dann nachfrage wo die aussehen wie Shrimps kommt nur der allzubekannte Blick: Du bist Auslaender und wirst es nie verstehen, alternativ kann der auch heissen: Mir wurde gesagt die sehen aus wie Shrimps, ich hinterfrage das nicht und die sehen aus wie Shrimps, lass Dir doch mal die Augen testen oder kauf Dir eine chinesische Brille. Seufz....schmecken tun sie nicht bruellermaessig, ich bleib bei der Kuh.Oder allerdings bei White Rabbit, dem Suesswarenexportschlager aus Shanghai. Wieder der Vergleich zu Mamba, nur mit weniger oder teilweise exotischerem Geschmack und sicherlich mehr Zucker und Plombenziehenqualitaet. Auf der Suche nach den Sorten der Saison wurden wir hier in Qingdao nicht wirklich fuendig, da gibts nur den normalen Milchgeschmack. In Shanghai gibts dann auch die wirklich chinesischen wie Mais, Rote Bohnen, Minze...wann kommt hier der Shrimpgeschmack?

 

Autodeko oder das Grauen hat einen Namen Stellt Euch vor Ihr steht vor einem SLK in schoenem Silber, brandneu und getunt und bei einem Blick in den Innenraum seht Ihr folgendes:

Uebelste Sitzbezuege mit 10cm langem Fell in Fuchsstolaart (nur der Fuchskopf fehlt)
Einen Plastikminibuddha mit goldenem Bauch zum Reiben mit betoerendem Moschusaroma (natuerlich
kuenstlich)
Vom Schaltknueppel aus guckt Euch Snoopy an
Am Blinker winkt Euch Mickey Maus zu, wenn Ihr denselben betaetigen wollt
Das Lenkrad ist mit schrillem Pink und Hello Kitty Aufdruck ueberzogen
Der Rueckspiegel ist mit Ruescken dekoriert
Die Fussmatten leuchten im Dunkeln  

Unglaublich? Ihr schuettelt den Kopf? Ich nicht mehr, das ist naemlich hier normal. Die Deko fuers Auto hat schon fast Kultcharakter, es gibt die Rueckspiegeldeko, die Sitzbezuege und auch diverse Dekosachen fuer die Sonnenblende, den Schaltknueppel, den Blinker und natuerlich die Handbremse mit Mickey Mouse, Snoopy, Hello Kitty und diversen andern fast ueberall zu kaufen. Auch die Duftmittelindustrie ist ganz dick im Geschaeft, es gibt Duftzerstaeuber zum Anschliessen an den Zigarettenanzuender auf Ionenbasis (stank trotzdem nach Rauch), den erwaehnten Buddha und natuerlich Parfuemflaschenimitationen und Mickey Maeuse oder was der Comicmarkt sonst so hergibt. 

Vom Rueckspiegel baumelt meistens auch noch was zum Schutz vor Autounfaellen, teilweise selbst gestickt, teilweise gehaekelt oder aus dem Tempel gekauft und dann besonders wirksam. Der gelbe Schaltknueppellappen ist vor allem in oeffentlichen Bussen oder fast all unseren Shuttle Bussen installiert, was der Putzlappen zur Knueppeldeko da tut und ob vielleicht die Farbe gelb ein Gluecksbringer ist oder Mao sagte: Du sollst haengen an den Schaltknueppel Dir ein gelbes Tuch“ – ich weiss es nicht! Nur eins steht fest, selbst ein Hardcore Hello Kitty Fan wie ich, ist beim Anblick der Dekoflut ein wenig im Zwiespalt. Einerseits ist das ja schon irgendwie cool aber dann andererseits schon wieder sowas von krank – das geht gar nicht. Trotzdem, ich werd bevor ich hier weggehe auf jeden Fall noch ein wenig einkaufen gehen, so kann ich dann ein Stueck chinesischer Kultur nach Deutschland mitnehmen. Und wer weiss, vielleicht findet das ja sogar nocht Fans? Auch wenn die das nie im Leben offen sagen wuerden!

 

Koerperbehaarung Lange Zeit hab ich mich zurueckgehalten und wollte dieses Thema nicht schriftlich angehen, aber meine Geschichten kamen beim Erzaehlen dermassen gut an und es muss jetzt einfach mal raus – somit hier jetzt meine persoenlichen Eindruecke zum Thema weibliche (maennliche Koerperbeharrung). Die Erkenntnisse sind auf Beobachtungen in der Umkleide des Fitrness Studios gestuetzt und auch am Strand findet man sehr viele anschauliche Objekte. Ich verstehs schlichtweg nicht, ich meine ich verlange keine Landestreifen oder sonstige brasilianisch schmerzhafte Torturen aber DAS was sich mir hier tagtaeglich praesentiert ist wirklich des Guten zu viel. Gestern wieder bekam ich einen Einblick nicht nur in das Thema Koerperbehaarung sondern weibliche Anatomie im Detail, den ich mir so nicht wirklich gewuenscht habe. Muessen die denn immer so da stehen und muessen die einem die schwarzen Haare auch noch so dermassen vor die Nase halten? Vielleicht soll mich das zur Eroeffnung eines Intimhaarstudios animieren, womit sicherlich bei richtiger Marktstrategie richtig was werden koennte. Ein bisschen Klaemmerchen hier, rote Gluecksbringer zum Einflechten da und wenns nach mir geht schnipp schnapp einiges weg!  

Auch das Rasieren der Achseln oder gar der Beine scheint noch nicht wirklich hier angekommen zu sein. Ich hab jedes Mal wieder die Erinnerung an ein traumatisches Erlebnis waehrend meiner Praktikumszeit in Endersbach (Timo, Astrid ihr wisst wovon ich rede) die wieder lebendig wird wenn eine Chinesin die Arme hebt. Maedels, herrgott nochmal macht das Gestruepp weg und benutzt Deo!!! Ihr seid doch echt ansehbar und dann das?!? Buaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah und auch haarige Beine (wenn auch wenig) muessen nicht sein, guckt auch meinen Epilierer nicht an als waers ein Wesen aus einer anderen Dimension.  

Und ihr chinesischen Maenner, es ist NICHT sexy wenn man mit blanker Brust und aufgeknoepftem Hemd bis zum Guertel rumlaeuft – das koennen von mir aus Zuhaelter oder heissbluetige Latin Lover machen. Zu einer der Kategorien gehoert ihr zwar manchmal aber nicht zur richtigen! Und noch was, wenn wir schon beim Thema Haare sind, Maenner mit pomadig fettig glaenzenden Borsten sind ungefaehr so attraktiv wie mein bierbaeuchiger Nachbar, der heute morgen in der langen Unterhose UND SONST NICHTS die Muelltuete runter gebracht hat. Wer mir jetzt wieder mal Intoleranz vorwirft oder zu viel Sarkasmus innerhalb einer Zeile: Pech gehabt – komm nach Qingdao, schaus Dir selber an und sag mir nach 2 Jahren ins Gesicht, dass ich nicht recht habe!

 

Mein Tor Es war einmal meine Wohnung in einem sogenannten Compound bestehend aus drei Haeusern mit dem herrlichen Namen Chengshimengxianjia (Traumzuhause in der Stadt) das von einem 2m hohen Eisenzaun umgeben war und wie eine Ritterburg nur durch ein Tor zu betreten war. Sobald ein Ritter auf dem modernen Pferd (aka Auto) durch das Tor reiten wollte gab es brave Torwaechter, die die Schranke auf und zu machten, je nach Bedarf -  nie mit Problem. Fussgaenger durften sowieso immer durchlaufen und hatten gar kein Problem raus oder rein zu kommen. Bis zum denkwuerdigen 1. Februar 2008, als die Schranke, das Rolltor und die Scanner installiert wurden und die Festung sozusagen gegen jeden Versuch der Eroberung abgeschottet wurde. Im Prinzip ja keine allzu schlechte Idee, andere Festungen haben dasselbe Prinzip nur dort ist es ein klein wenig ausgereifter. Erstens hatte man vergessen, die passenden Karten an die richtigen Leute auszugeben. Dann funktionierte der Scanner nicht, dann baute man das Ganze wieder ab nur um es eine Woche spaeter wieder aufzubauen. Jeden Tag zitterte ich morgens, ob ich rauskomme – denn das Problem der Sache ist, dass man weder rein NOCH raus kommt ohne diese tolle weisse nur manchmal funktionierende Karte. Der Schrankenwaerter im Schrankenwaerterhaeuschen (mensch was fuer ein tolles Wort) hat wohl auch eine Aenderung in seinem Arbeitsvertrag gehabt, denn er machte die Schranke grundsaetlich nicht mehr auf – sollen die Leute doch selber schauen wie sie rein oder raus kommen. Manchmal tat die Karte, manchmal musste ich boese schimpfen, einmal bin ich ueber die Schranke geklettert und einmal stand ich nachts um 3 Uhr vor verschlossenem Rolltor, Schranke und vor den Zaun. Nur ein nachteuliger Nachbar war meine Rettung, der hatte einen Spaziergang gemacht und wurde wie ich ausgeschlossen. Wir schmissen Steine an die Scheibe des Schrankenwaerterhaeuschens um den Schrankenwaerter aufzuwecken, was nach 5 Minuten auch funktionierte. So lernt man Nachbarn kennen!

Nachdem dies also fast 3 Wochen gut ging, war auf einmal die Fussgaengerschranke weg, ich total happy und schwupps am naechsten Tag ist sie wieder da. Dann am Tag darauf ist die Scannereinheit rausgerissen und nur noch Kabel liegen da, die Schranke laesst sich von Hand aufmachen und ich bin wieder zuversichtlich – die werden Ihren Fehler eingesehen haben und machens jetzt richtig. Denkste, am Abend desselben Tages Schrank wieder dran, diesmal haben sie auch den Scanner wieder angestoepselt nur funktioniert er diesmal falschrum. Wenn ich raus will muss ich halb ueber die Schranke lehnen und aussen scannen, was zur Folge hat, dass mir die Schranke gegen das Knie donnert und wenn ich rein will dasselbe Spiel andersrum. Wie doof kann so eine Anlage sein? Die neuste Entwicklung ist nun, dass sowohl Rolltor, Fussgaengerschranke als auch Autoschranke abgebaut wurden und nur noch Kabel rumliegen – die Scanner stehen noch. Und jetzt bin ich schon total gespannt drauf, wie es heute Abend aussieht! Haben wir ein Rolltor? Haben wir eine Schranke? Oder wie waers, wir machen einen Burggraben und lassen die Zugbruecke runter?

 

Die Wasserversrogung im Fitness Studio Meine Guete was muss man leiden wenn man Sport treibt – der Gedanke kam mir mal wieder gestern beim Duschen im Fitness Studio. Das liegt aber nicht am Sport selber, hallo daran gewoehnt man sich und ich gebe zu ohne meine Laufrunden waer ich schon wegen Koerperverletzung im Knast gelandet. Nein, nein was wirklich manchmal schmerzhaft sein kann ist die unzuverlaessige Wasserversorung der Duschen. Gestern beispielsweise hab ich mich fast verbrueht, weil da dermassen heisses Wasser rauskam und die Temperatur trotz zwei Regler natuerlich nicht zu regeln war. 2 Tage vorher kam grad mal ein Wasserstrahl mit einem Milimeter Durchmesser aus dem Duschkopf und ich musste aufgrund der Rush Hour auch noch mit eben jenem Miniwasserfall duschen – dauert laenger aber man wird da schon erfinderisch und lieber mit wenig Wasser als gar net vor allem wenn draussen schon lauter nackte Chinesinnen auf eine freie Dusche lauern. Da will selbst der kleinste Tropfen Duschwasser mutig verteidigt werden. Ach wunderherrlich die Zeit Ende Februar, da gabs naemlich gar kein Wasser – angeblich wegen Wartungen an den Leitungen. Jeden Tag gabs eine SMS, es gaebe immer noch kein Wasser und jetzt nach der Wartung gibts entweder wenig oder nur noch heisses. Vor der Wartung und vorzugsweise bis um 4 Uhr gibts nur arschkaltes Wasser – da holt man sich beim Duschen dann eher Frostbeulen. Ich hab mir schon ueberlegt, ob ich vielleicht einen Kanister von dem kalten Wasser abfuelle, lagern lasse und wenns wieder so kochend heiss ist, dass ich mich danach wie ne Pellkartoffel schaelen kann, vielleicht das Wasser mische?!? Naja, ich finds inzwischen einfach abenteuerlich, man gewoehnt sich an alles und auch wenn ich anfangs fluche oder mit schmerzverzerrtem Gesicht hummerrot aus der Dusche komme: Irgendwie ists hinterher immer lustig und ich hab was zu schreiben!

 

Maroni Geroestete Kastanien gibt es ja auch bei uns, aber eher in der kalten Jahreszeit und sicher nicht abgepackt und vorgeschaelt im Supermarkt. In China gibts die ueberall und sie sind zudem noch billig und wie mir die Chinesen versichert haben total gesund. Im Gegensatz zu Gingko Nuessen (zu bitter), getrockneten Suesskartoffeln (zaeh) und diversen Fleisch- und Fischbonbons (kein Kommentar) sind die Maroni aber richtig lecker und deswegen auch immer in meinem Vorratsschrank vertreten, ich werde wohl wirklich schon ein wenig chinesisch.

 

Tueten einraeumen In manchen Situationen denke ich schon, dass ich mich an China anpasse und ein Beispiel ist das Einraeumen von Plastiktueten beim Einkaufen. Hier in Deutschland hab ich ja zuallererst mal keine Plastiktueten sondern gehe umweltbewusst mit meiner Stofftasche auf Jagd. Das mach ich durchaus aus in China aber eben nicht immer und wenn nicht, dann stelle ich fest, dass ich die Einraeumlogik der Chinesen schon voll uebernommen habe. Gemuese kommt in einer Tuete aber nie zusammen mit Obst, das bekommt wieder eine eigene Tuete. Auch fuer Pulver oder Wasser gibts getrennte Tueten und wehe man stopt Socken mit ner Gurke in eine Tuete, unmoeglich diese Auslaender! Einen Vorteil hat die Sache immerhin, denn aufgrund der Tuetenflut musste ich mir noch fast nie Muelltueten kaufen und beruhige so gleichermassen mein Gewissen mit ein wenig Recycling. 

 

Armschoner

Jeder Busfahrer traegt sie, viele Putzfrauen tragen sie nur kann mir keiner sagen warum. Ich kenne diese Armschonerdinger nur aus uralten Filmen ueber die 20er oder 30er, da tragen die Leute im Buero meistens diese Armschluppen und sehen total kompetent aus. Der Effekt stellt sich bei den Chinesen mir ihren Hello Kitty bedruckten Dingern einfach nicht ein. Wozu die Teile da sind konnte mir nach intensiver Befragung leider noch keiner sagen, nicht mal die Busfahrer selber – die Antwort war immer „Die andern machen das auch.“

 

Regen Hilfe es regnet und die Welt geht unter und man stirbt wenn man den Regen berührt. Das zumindest denkt man, wenn man die Chinesen im Regen rumrennen sieht. Jedem Tropfen weicht man aus, egal ob man dafür vor ein Auto läuft oder eventuell in einen unidentifizierbaren Haufen Dreck ausweichen muss. Ich schlender einfach gemütlich durch die Gegend, meistens hab ich eh meinen Schirm vergessen, wenns regnet. ABER vielleicht ist der Regen auch wirklich giftig, wenn ich mir angucke was das alles in den Himmel geblasen wird....beruhigende Vorstellung

 

Schirme Bei Regen (siehe oben) ist der Regenschirm absolut wichtig, ohne geht ein Chinese nicht aus dem Haus. Seltsamerweise vergessen die aber auch nie einen mitzunehmen. Sehr beliebt und immer gern gesehen sind Werbungsschirme, man kauft sich hier keine Schirme sondern bekommt sie scheinbar überall geschenkt. Nichts mir hübschen Blümchen, ne die Straße sieht bei Regen aus wie ne Plakatmeile! Muss auch mal einen bekommen...aber bisland hab ich nur nen Hello Kitty Schirm und einen mit Blümchen...

 

Brainstorming Oh je, man versuche mit Chinesen Brainstorming zu machen, völlig sinnlos. Ideen müssen öffentlich ausdiskutiert werden und zerpflückt gedreht und gewendet bis man immer noch kein Ergebnis hat aber schon den Termin um eine Stunde überzieht. Die Jungs und Mädels waren völlig irritiert, dass man Ideen auf Zetteln sammeln kann und danach sogar gruppieren kann um dann erst zu diskutieren. Zwei Stunden, kein Ergebnis. Könnte ja jetzt mal wieder fies sein, "Brain"......

 

Straße überqueren Hilfe, ich wurde wieder fast ein paar Mal von Taxis überfahren. Denn Straßen zu überqueren ist ne gefährliche Sache, vor allem wenn man das in China versucht. Ampeln sind völlig nutzlos, diejenigen die abbiegen gucken eh nicht drauf und nach 8 abends schaut keiner mehr auf irgendeine Ampel. Auch die Autos ohne Licht sind ein wenig problematisch, daher hupen sie manchmal laut wenn etwas auf der Straße in Sichtweite kommt. Jeden Morgen betreibe ich also den Extremsport, eine 4 spurige Strasse nzu überqueren, manchmal schaff ichs aufs erste Mal, manchmal aber erst nach 10 Minuten. In Deutschland erschrecke ich vermutlich saumässig, wenn ich am Zebrastreifen stehe und ein Auto auch anhält!

 

Kloschoner

Was soll ich sagen, meine Chinesen meinte ich muss mir unbedingt für den Winter einen Klositzbezug kaufen. Damit der Hintern auch schön warm ist und man nicht friert. 3 Wochen lang habe ich mich dagegen gewehrt und heute hab ich dann aufgegeben und einen gekauft. Passend zum Rest im Bad in blau und natürlich mit Hello Kitty!!!

 

Frittierte Teigfladen Frühstück machen hier die meisten nicht selber, sondern kaufen sich's an Straßenständen. Zur Zeit der absolute Renner sind frittierte Teigfladen mit heißer Sojamilch der Renner. An allen Ecken und Enden gibt's kleine Läden an denen man das alles kaufen kann. Frittiert wir im Wok über einer alten Mülltonne mit Feuer und das Zeug tropft noch Stunden später. Schmeckt leicht süßlich und soll angeblich der perfekte Start in den Tag sein. Mir persönlich ist mein Knäckebrot oder ein Müsli lieber und die Sojamilch schmeckt irgendwie auch a bissle komisch. Aber sie macht warm, das stimmt!

 

Rote Halstücher Alle Grundschulkinder tragen wie die Fähnlein Fieselschweif rote Halstücher, bloß sind's ja keine Pfadfinder sondern Schüler. Egal welche andern Klamotten die Kleinen anhaben, das Halstuch ist immer mit dabei. Bislang hab ich das Geheimnis noch nicht lüften können.

 

Lange Unterhosen Sind derzeit der totale Renner hier, denn der kalte Winter naht. In den Farben gruslig beige und dezent rosa gibts alles, man sollte sich nur noch die restlichen Klamotten mindestens 2 Nummern größer kaufen, sonst klemmts nämlich. Auch mit Steppfüllung gibts die berühmt berüchtigten Unterhosen. Bislang war ich noch nicht so verzweifelt, dass ich mir was gekauft hätte, aber wer weiss...

 

Strumpfhosen Wieso, frage ich mich, laufen hier alle mit den schrecklichsten beige farbenen blickdichten Strumpfhosen rum? Die Dinger sehen so aus, wie mans in alten Filmen sieht, bei denen auch noch so Strumpfhalter dran sind. An den Knien werfen die wunderhübsche Falten und die Farbe ist braun, sonst nichts!

 

Stiefel Stellt Euch doch mal Plastikschuhe der übelsten Sorte vor, dazu dann noch richtig kitschige Dekorosen und man hat typisch chinesische Stiefel. Gruslige Dinger sind das, ein paar schlimmer als das nächste und alle laufen an den Beinen der Chinesinnen hier herum. Stiefel wohin das Auge guckt und scheinbar müssen die immer irgendwie glitzern oder zumindest irgendwo ein Blümchen aufgestickt haben. Vor allem in Kombination mit blickdichten Omastrumpfhosen oder langen Unterhosen absolut der Renner im Qingdao Winter.

 

Pearl Milk Tea

Lecker, Tee mit Milch ud ganz lustigen Kügelchen drin auf denen man dann richtig kaufen kann. Nicht zu süß und meistens besser als die chemische Supper, die einem als Saft verkauft wird! Am liebsten trink ich das auf Taiwan, da gibts das an allen Ecken.

 

Weihnachten Jingle Bells, jingle Bells, we wish you a merry Christmas - überall ist Weihnachten, nur ohne Glühwein und Lebkuchen. Egal in welchen Laden man kommt, es gibt sicher Rentiere, Christbäume und viel, viel, viel zu viel Glitzer und Plüsch. In meinem Supermarkt läuft die Technoversion von Jingle Bells non stop und nach spätestens 10 Minuten will man schnell raus. Auch am Jimo Market sind die Stäbchen Läden von Weihnachtsdekoläden ersetzt worden. Insgesamt ist das alle verdammt amerikanisch und ich hab mir selber schon einiges an Deko gekauft. Wenn man schon nicht in Deutschland ist....muss so ein bisschen Glitzer schon sein!

 

Morgengymnastik Jeden Morgen, ca 5 Minuten nachdem ich in den Shuttle Bus eingestiegen bin fahren wir an einer Apotheke vorbei. Und jeden Morgen, egal bei welchem Wetter, stehen die fleißigen Bienen in ihren herrlich plüschrosa Uniformen vor der Tür und machen Morgengymnastik. Sieht jedes Mal ziemlich unmotiviert aus und scheint aus einem 70er Jahre Trainingsbuch zu kommen. Einmal Kopf rollen, Arm auskugeln, richtig schön noch die Hüfte kreisen und dann mit Schwung in den Arbeitstag!

 

Die chinesischen Tage Das sollte jetzt vor allem für Frauen interessant sein. Wenn man seine Tage kriegt, ist nämlich die Welt nicht mehr, wie sie einmal war. Man darf nicht zur Fußmassage, man sollte keinen Tee mehr trinken und keine scharfen Sachen trinken. Kling als waere man schwer krank!

 

Kochen Chinesisch Viel Öl, viel Knoblauch, heisser Wok - fertig!

 

Taxifahrer Ich scheine was die Taxifahrer angeht ein sehr glueckliches Haendchen zu haben. Immer wenn ich in ein Taxi steige bin ich 2 Minuten später gezwungen mir die Lebensgeschichte eines Fahrers anzuhören, oder wie toll doch deutsche Autos sind. Alternativ hab ich auch schon einige Male gehört, dass wir Deutschen ja so viel Geld haben und dass man eigentlich nur unser Geld will und der Rest kann zuhause bleiben. Selbst wenn ich so tue, als würd ich nichts verstehen gehts weiter. Andererseits gibt es auch nette Kerle, die einem dann noch Tipps zum Einkaufen geben und einen Anhaltspunkt, wie viel was kosten darf.

 

Water Guy Mein Wasserspender kann nicht nur Wasser spenden, er kann auch Wasser heiss und kalt machen und hat einen Minikühlschrank, in den immerhin 2 Dosen Bier passen. Der 30l Wasserkanister wird je nach Bedarf aufgefüllt, ein Anruf bei Water Guy und er packt den Kanister auf sein Fahrrad oder auf sein Mofa und 10 Minuten später hat man neues Wasser. Verglichen mit dem Hahnenwasser ist das Zeug aus dem Kanister klasse, aber es hat trotzdem einen komischen Geschmack.

 

Wasserkocher Angeblich sind Wasserkocher totale Energieverschwendung und statt dessen nimmt man lieber den Wasserspender. Naja der macht Wasser zwar warm aber kocht es nicht und durch die Hitze verstärkt sich der Plastikgeschmack des Wasser nur noch. Ausserdem braucht der Wasserspender ca. 20 Minuten und der Wasserkocher grade mal 2 Minuten. Aber man soll ja den Wasserkocher nicht nehmen, ist totale Energieverschwendung! 

 

Das gefaehrliche Spuelmittel Man benutzt hier Spülmittel für Obst und das Spülmittel für Geschirr spült nicht mal richtig. Aber, wenn man auch nur einen Tick am Geschirr findet, dreht man hier in China durch. Das Zeug sei krebserregend und man spült und spült und spült, bis alle Teller nur noch weiss sind. Es ist aber total egal, ob man Obstspülmittel am Obst und Gemüse hat oder morgens 10 Minuten im Abgas steht.....Logik?!?

 

"Bewegungsmelder" oder "Tonmelder" Licht wird hier in China nicht über Bewegungsmelder gesteuert, es geht nur wenn man klatscht, pfeift oder mit dem Absatz auf den Boden haut. Ist insgesamt ziemlich doof, am Anfang stand ich immer winkend im Gang und hab mich gefragt, wieso das Licht nicht angeht. Dann hab ich mal Kollegen beobachtet, die meistens einfach nur richtig fest auf den Boden gestampft haben und siehe da, das Licht ging an. Wieso? Keine Ahnung, ich finds unpraktisch!

 

"Casual" Friday Mein erster richtiger Arbeitsfreitag hat mir klar gezeigt, dass man das Wort "Arbeit" hier einfach anders interpretiert. Im Prinzip haben die den ganzen Tag Tee getrunken, sind schlafend auf dem Tisch gelegen oder haben ein Plauderstündchen eingelegt. Um 2 gings dann zum Badminton spielen und ich hab mich nur gefragt, wie das weitergehen soll. Vielleicht braucht man einfach deswegen so viele Chinesen, weil man hier nicht effizient arbeitet. Auch die Klamotten waren hochgradig interessant, statt dem unpassenden, furchtbaren Anzug gabs diesmal die schlecht sitzenen Jeans und das vollgekleckerte T-Shirt von vorletzter Woche. 

 

Thema Nr. 1: Essen Man kennt den andern nicht, man lernt sich grade kennen sowrüber wird gesprochen? Essen! 
Man kennt sich, geht weg und was ist das Hauptthema? Essen!
Man ist beim Essen, egal mit wem und wann, man spricht über was? Essen! 
Die Chinesen können sich unendlich lange diesem Thema widmen und das mit einer Ausführlichkeit, dass einem vor lauter Staunen der Mund offen stehen bleibt. Gemüsenamen, das Lieblingsgericht aus der Kindheit, Zubereitungsarten oder Fleischarten....alles wird breit getreten und ist auch mit Chinesischkenntnissen weit weg von dem, was man verstehen könnte. 

 

Schreibtische und Büros Mein Schreibtisch, wie soll ich ihn beschreiben. Stellt Euch mal so uralte Filme vor in denen ein Beamter an einem total winzigen Tischchen sitzte und ganz viele Papiere sich stapeln. So ungefähr sieht er aus! Natürlich ist er für Nichtchinesen viel zu niedrig und die Platte ist schon mit dem Laptop und dem Telefon fast nicht mehr zu sehen. Der dazu passende Stuhl ist ebenfalls zu klein, meine Knie stoßen mir fast an die Nase und von bequem kann keine Rede sein. Nach ca. 2 Stunden hab ich Rückenschmerzen und von Ergonomie hat man hier wohl eh noch nie was gehört. Die Chinesen stört sowas nicht, die benutzen ihren Tisch eh zum Schlafen und dazu reicht er allemal. 

 

Joghurtdrinks Man denkt man hat die Milch gefunden und ätsch es ist keine. Die Chinesen trinken verdammt gerne Joghurtdrinks, die bestehen zu einem kleinen Bruchteil aus Milch, viel Zucker und immer irendwelchen Joghurtbakterien...deren Namen sind teilweise abenteuerlich. Den Streptokokkusdrink hab ich mal lieber sein lassen, wer weiß ob das nicht vielleicht richtig übersetzt war! Natürlich kriegt man auch Yakult, aber das schmeckt doppelt zuckrig. Auf der Straße werden an allen Ecken Yoriché Bechere verkauft und nicht nur Kinder fliegen auf die Dinger. Zugegebenermaßen kann man das ja schon ab und an mal essen/trinken aber auf Dauer fehlt mir einfach mal ein Joghurt der a) nicht labbrig ist wie nochwas und b) mal kein Kilo Zucker intus hat. Wo ist mein Bioghurt, wo der Landliebe Naturjoghurt??? Muss in Deutschland wohl mal ins Reformhaus und ein bisschen einkaufen und den Joghurt selber züchten.

 

Chinesische Medizin Von meinen ersten drei Wochen in China war ich 2 gleich mal krank, ich hänge eigentlich immer noch ein bisschen rum. Hartnäckige Viren scheinen das zu sein. DA ich aus Deutschland leider aufgrund der 20kg Grenze nicht genug Medikamente dabei hatte, musste ich mich wohl oder übel in die Hände der chinesischen Medizin begeben. Im Prinzip ja kein Problem, wenn man nur wüsste was man nehmen muss! Leider sind sich da auch die Chinesen selber nicht so einig, jeder zweite ist ein selbst ernannter Kenner und empfiehlt wieder was Neues. Hab einzwischen blaue, sehr chemisch riechende Tabletten geschluckt, diverse Aufgießdinger geschluckt deren Geschmack teilweise seeeeeeeeeeeeeeeeeeehr gewöhnungsbedürftig war und habe Tabletten eingeworfen, deren Inhalt lieber verborgen bleibt. Obs was geholfen hat? Hm ich huste noch, hab immer noch Halsweh und meine Nase trieft genauso wie vor ner Woche. Ne nicht genauso, da ich seit 2 Tagen aufgrund einer Spende Aspirin plus C und ASS Akut habe, gehts mir halbwegs besser. 

 

Tee im Einmachglas Chinesen trinken in der Regel seltenst aus Tassen, für Tee wird eine Art kleines Einmachglas mit Deckel bevorzugt. Das Teil hat einen Schraubverschluss und ist ansonsten teilweise monströs groß. Die erste Handlung wenn man ins Büro kommt, gleich mal Tee machen. Je nach Arbeitslaune dauert das zwischen 5 und 50 Minuten. Die Teeblätter werden höchst sporadisch erneuert, klar kann man Grüntee mehrmals aufbrühen, aber wenn schon der Schimmel einzieht ist es doch definitiv lange genug gewesen, oder?

 

Preise Oftmals fragen mich Leute, ob man in China billig leben kann. Die Antwort ist klar ja, vorausgesetzt man kauft nur chinesische ein. Hier mal einige Beispiele:
Taxi von mir zum Supermarkt 7 RMB = 70 Ct
Bus von mir zum Supermarkt 1 RMB = 10 Ct Strecke ca. 2km
1 l Milch in 4er Päckle (es gibt hier seltens Flaschen oder Tetrapacks, statt dessen so Plastikdingerchen) 4 RMB = 40 Ct
ne halbe Papaya 5.8 RMB = 58 Ct
300g gekochter Reis 1.2 RMB = 12 Ct
1 kg Bananen 13 RMB = 1,3 €
1 Tafel Ritter Sport 23 RMB = 2,3 €
kleine Flasche Olivernöl 100 RMB = 10 €
Durschvorhang 23 RMB = 2,3  €
ADSL Anschluss pro Jahr 1500 RMB = 150 €
Tasse Cappuccino bei Starbucks 28 RMB = 2,8 €
Miete pro Monat 6000 RMB = 600 €
Einkommen eines Chinesen zwischen 1000 und 7000 RMB = 100 bis 700 €
Motorla PEBL ohne Vertrag 1998 RMB = 198 €
Norah Jones CD 28 RMB = 2,8 €
Raubkopien von DVD 7 RMB = 70 Ct
Pizza beim Italiener 70 RMB = 7 €
Fake Uhr zwischen 70 und 400 RMB = 7 bis 40 € je nach Verhandlungsgeschick und Qualität
Bettdecke 400 RMB = 40 €
Kopfkissen 130 RMB = 13 €
1,5 l Wasserflasche 1 RMB = 10 Ct
500g Tofu 2,9 RMB = 29 Ct

Ihr seht, dass man einige Sachen schon günstig kriegen kann und natürlich muss man nicht jeden Tag essen gehen oder deutsche Sachen kaufen, aber ab und an muss das sein. 

Klopapier Gehe niemals ohne Tempos in der Tasche auf ein chinesisches Klo. Meistens gibt es neben dem Loch im Boden nämlich kein Klopapier und das kann in manchen Situationen sehr unangenehm sein. Hier wirft man das Papier auch nicht ins Loch uns spült es runter, man schmeisst es statt dessen in den allzeit präsenten Mülleimer, sehr appetitlicher Anblick. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass man in China glaubt, westliche Klos seien unhygienisch....

 

Umstandsmode Es gibt hier wahrlich einiges zu sehen, immer wieder toll sind aber die Umstandsklamotten. Die sehen alle ziemlich gleich aus. Es ist ne Latzhose meist in dunkelblau mit ziemlich dämlichen Enten, Vögeln oder sonstigen Tieren auf dem Bauch. Der Schnitt würde selbst dem besten Model den Rest geben und insgesamt muss es einfach furchtbar sein, so rumlaufen zu müssen. Wieso kriegt man hier nichts anderes, schwanger heißt doch nicht hässlich! Merke, es gibt hier eineigen Nachholbedarf!

 

Badlogik Wieso frage ich mich jedesmal, wenn ich mein Gästebad betrete, ob sich jemand beim Bau was gedacht hat? Nun ja, die Frage kann ich mir leicht beantworten. Erst mal muss ich wohl erklären, was das Problem ist...

Man sieht also sehr deutlich, dass Klo und Dusche hinter der Glaswand sind, wäre ja noch nicht so schlimm, es gibt ja Klemmstangen und Durschvorhänge. Aber wenn man schon keine Duschwanne einbaut, sollte man doch durch Gefälle dafür sorgen, dass das Wasser in den vorhandenen Abfluss läuft, oder? Wieso macht man das denn dann andersrum, so dass die Wasserpfütze in der Ecke nebem dem Klo endet? Beam me up Scotty...

 

Gasanschluss Oh Servicewüste, ist das kompliziert. Man muss Gas im voraus bezahlen und kriegt dann ne Codenummer...die man dann in den Hightech Gasanschlusskasten eintippt. Schlau nur, dass der ne klemmende Taste hat (soll hier im Haus bei der Hälfte das Problem sein....) und dass einem keiner sagen kann, was man denn so pro Monat verbraucht....jetzt hab ich halt mal Gas und muss schauen, dass mir nicht irgendwann beim Kochen das Gas wegbleibt!

 

Essgeschwindigkeit Wahnsinn, Alf kann sich hier noch was abschauen. Kaum haben die hier ihre Stäbchen in der Hand, ist schon die halbe Schüssel Reis weg, nach spätestens 5 Minuten ist ein Kilo Reis mit Fleich und Gemüse verputzt und ich hab grad mal den ersten Krampf in der Hand losgekriegt.

 

Lampen Sehr geschmackvolle Lampen gehören in jede Wohnung, ich persönlich zeig Euch nur meine absolute Lieblingslampe:
Klimaanlagen verlegen Nicht, dass ich mich jetzt schon an den Anblick des hängenden Kabels gewöhnt hätte, es gibt da an der Klimaanlage noch sowas, was mich immer wieder daran erinnert, wo ich bin. Das Verlegen geht scheinbar so: Chinese kommt, bohrt ein Loch durch die Wand, macht das 5mal so groß wie das Abluftkabel und dann wird das Kabel durchgeschoben. Dann nehme man irgendeine Masse und schmiere diese ins Loch. Das muss dann auch nicht abschließen mit der Wand, diesselbe Farbe braucht das auch nicht und das Loch muss auch nicht in die Nähe der Klimaanlage, man schätzt den dekorativen Effekt des Schlauchs nämlich sehr.
Fenster Ach ja, wieso hat man denn keine Chance, das Fenster auch von aussen zu putzen? Tut man das nicht oder ist das wieder so eine deutsche Anwandlung von mir? 

 

Bettwäsche So ganz verstehen muss mans wohl nicht, aber einfach mal die Frage, wieso man grade mal 20cm Loch in einen Bettüberzug macht um die Bettdecke durchzudrücken. 

 

Vulkanische Logik Nein ich bin ein Mensch aber hier bin ich ein Vulkanier. Ich bin ein Anhänger der Logik und hier wird sie in fast jedem Augenblick auf die Probe gestellt. Dazu nur ein Bild:
Fliegen Wieso sind die chinesischen Stewardessen so unfreundlich und bellen meistens nur? Wieso steigen Chinesen einander über die Beine statt aufzustehen und jemanden in die Sitze nebenan zu lassen?

 

Filme bei Air China Es ist echt toll, wenn drei gute Filme kommen, aber warum hört jeder in der Mitte auf und der nächste fängt an, dann dasselbe Spiel und am Ende kriegt man vom ersten Film noch die letzte Viertelstunde serviert. Irgendwie ist das aber total verwirrend, vor allem wenn man nicht schlafen kann und ein wenig Unterhaltung gebrauchen könnte.

 

Grillen Chinesisch vergesst alle amerikanischen Barbecue Grills und die deutschen, mit Materialien aus der Raumfahrttechnik gebauten Grills. Es geht auch viel eifnacher und chinesischer. Man nehme eine eigentlich noch zu montierende Regenrinne und fülle Kohle ein. Ein wenig Feuer und gutes fächeln et voilà man hat einen chinesischen Grill. Auch was auf den Grill geschmissen wird ist typisch und soll hier nicht weiter beschrieben werden. Nur so viel sei gesagt, es lebte mal und es waren Füße.

 

Die Hosenschlitze Teil 2 Jaja, ich kenn die geschlitzen Hosen ja aber es ist trotzdem sehr irritierend, wenn man im Einkaufszentrum ist und mitten drin steht so ein Dekobäumle in Erde. Da sieht man dann unter Umständen eine chinesische Mama mit Kind, das Kind wird dann einfach mal schnell an den Baumstamm gehalten und darf dann schnell mal den Schlitz nutzen. Ich will Pampers!

 

Kugelschreiber Qualitativ hochwertige 50 Cent Kugelschreiber made in China sind nicht sfür mich, erstens hab ich es noch nicht geschafft einen blauen zu kaufen (rot, grün, schwarz hab ich) und zweitens sind die allesamt nach einem Tag kaputt. Hab ich zu deutsche Hände oder wollen die keine Buchstaben schreiben?

 

Waschmaschinen Also, ab 100 Euro kriegt man hier eine Waschmaschine, die kann dann immerhin 3 paar Socken waschen aber das auch nur mit kaltem Wasser. In meiner Wohnung steht eine Haier Waschmaschine - leider nur mit chinesischer Beschriftung. Werde wohl erst mal einen Testlauf starten und hoffen, dass nichts eingeht. Immerhin konnte ich entziffern, dass ich die Temperatur einstellen kann, ich denke also meine wäscht auch warm.

 

Spülmaschinen Spülmaschinen sind hier eine absolute Ausnahme, man spült mit der Hand. Wieso bleibt mir ein Rätsel aber vielleicht liegts am Konzept der hier verkauften Spülis. Die sind so groß wie ein Minibackofen und fassen immerhin 2 Gläser, Teller (müssen klein sein) und Besteck für 2. 

 

Starbucks Himmlisch, man kann sich in jeden Starbucks der Welt denken und mit ein bisschen Mühe bin ich in dem in Stuttgart, leider nur bis ich draußen chinesische Schriftzeichen sehe und wieder nach Qingdao gebeamt werde. Außerdem scheints der Treffpunkt für Ausländer schlechthin zu sein. Hat sowas heinmeliges, der Kaffee schmeckt ja überall gleich. Nur der Service ist in China viiiiiieeeeel schneller. Die Größe der Tasse unterscheidet sich jedoch, der größte in China ist ein mittlerer in China und ein kleiner in USA.

 

Musik Essentiell, derzeit brauch ich viel Musik um mich aufzubauen. Jack Johnson und Def Tech und Pink helfen in jeder Lage. Bei Heimweh am besten Fanta 4, bei Frust Rammstein, zum weinen Portishead. 

 

Ausländer Alle Langnasen scheint es nur im Doppelpack zu geben. Er im Business Outfit oder amerikanisch im Jogginganzug. Sie meist mit Dauerwelle und stark geschminkt, Schuhe sehen schmerzhaft aus. Wenn ich so in den Spiegel schaue bin ich ziemlich "unappropriate" mit meinem Pinguinrock!

 

Louis Vuitton Ja ich bin kurz davor mit eine zu kaufen, diesmal aber ne echte im Flagship Store hier in Qingdao. Wenn die Dinger doch nur nicht so hässlich und so teuer wären. Will dazu gehören und ich kann mir weder Schlitzaugen kaufen, noch mich kleiner machen und abmagern dauert auch ne Weile.

 

Hell sein Seit ich denken kann bin ich ein Bleichgesicht. In Deutschland heißt das oft "bist du krank" und viel Sonnenbrand. Hier bin ich jetzt schon zigmal auf meine helle Haut angesprochen worden und hab Komplimente kassiert. Langsam find ich das richtig gut. Wenn doch nur nicht die Hautausschläge in Shenzhen wären, meine Haut scheint die Abgase dort im Süden absolut nicht zu vertragen. Es juckt und juckt und juckt. Hier in Qingdao ist es allerdings gut, Seeklima sei dank.

 

Büros Wer in Deutschland einen Schreibtisch hat, der nicht ergonomisch ist, beklagt sich beim Chef. Wer hier einen solchen Tisch hat muss froh sein, er hat immerhin einen. Die Schreibtische sind furchtbar, total klein, eng und umbequem. Dasselbe gilt für die Stühle, bin einfach zu groß und sehne mich nach meinem roten Stuhl und meinem heißgeliebten Schreibtisch bei Stihl in Waiblingen. Da hatte ich auch noch ein Telefon und Platz!

 

Essgeschwindigkeit Ich weiß nicht wie dies machen und ich weiß noch wenige wo es hingeht, aber das Essen ist einfach ein Erlebnis. Nicht selber essen gehen sondern mit einer großen Gruppe essen. Schlürfen ist ja anscheinend total anstößig wobei das Schmatzen zum guten Ton gehört. Wenn man selber grad mal die Hälfte fertig hat und den ersten Krampf in der Stäbchenhand, dann sind die andern schon fertig. Außerdem ist man meist schnell satt und die essen und essen und essen und essen und sind trotzdem wie ein Streichholz.

 

Es gibt große Chinesen Der beste Beweis ist Joy, die ist nämlich 1.75m und trägt Schuhgröße 41. Wer weiß wie nervig es sein kann, lange Hosen in Deutschland zu finden, der kann ansatzweise nachvollziehen was sie hier durchmacht. Jeder spricht sie auf ihre Größe an und im Innersten wäre sie wohl gerne kleiner. Mir gehts hier grad anders, ich find gut ab und an mal den Überblick zu haben.

 

Äpfel Schmecken hier saugut, aber wieso isst man die aus der Hand geschält und im Salat (auch roh) mit Schale???

 

Obstputzmittel Äh ja, hier kriegt man nach Zitrone riechendes Obst- und Gemüseputzmittel. Das sagt wohl einiges, oder???
Witzfilme auf dem Flughafen  Egal wo in China ihr auf einem Flughafen warten müsst, es ist sicher dass es einen Fernseher in der Nähe geben wird. Auf dem läuft nicht nur der letzte Schrei an chinesischer Popmusik, ne es gibt auch Witzfilme. Es geht immer darum, dass Leuten auf der Straße ein superlustiger Streich gespielt wird und das ohne Worte. Die Leute tragen 70er Klamotten und Haarschnitte. Daher meine Vermutung, dass die auch aus dem 70ern stammen. So richtig lachen konnt ich allerdings nicht.

 

Der verknotete rote Faden Egal mit wem man spricht, es ist manchmal absolut unmöglich eine direkte Antwort auf eine Frage zu bekommen. Wer das nicht glaubt, kann sein Glück gerne selber versuchen. Derzeit wende ich die zirkuläre Salamitaktik an. Immer wieder um die Frage kreisen und dann zur Landung ansetzen, man wird automatisch wieder auf die nächste Schleife geschickt und muss sich nur langsam herantasten. Sobald man die nächsten 1598 Fragen gestellt hat und ebenfalls noch nach einer Antwort sucht, wird irgendwann die Antwort auf Frage 674 auftauchen. Das fördert die eigene geistige Flexibilität, schult die Geduld und macht einen wahnsinnig. Ich frage mich, wie man einen Chinesen foltern kann, ob es da dann auch noch kreist und was macht man dann als Folterknecht?

 

Chinesisch sprechen, das Papageien Syndrom Es irritiert manchmal sehr, dass man nicht verstanden wird. Auch nicht wenn man Chinesisch spricht. Bei der dritten Wiederholung mit irritierendem Blick kann es sein, dass die Botschaft im chinesischen Gehirn verarbeitet wird. Der Abgleich zwischen langer Nase und gesprochener chinesischer Sprache scheint enorme Rechenleistung zu verbrauchen. Hinzu kommt, dass der gesprochene Satz dann papageienartig immer wieder wiederholt wird. Ich bin hier wie ein kleines Baby, das zum ersten Mal Mama sagt, gutschit gutschi sags nochmal, meine Güte sie kann Mama sagen, oh hast Du gehört sie hat Mama gesagt, he sie da drüben, auch wenn sies nicht interessiert sie hat grade Mama gesagt. Ich will Pampers!

 

Resistance is futile Lektion 1, alles stammt aus China. Wer den Film "My big fat greek wedding kennt" der erlaube mir den Vergleich, dass jedes Wort griechischen Ursprung hat. Spaghetti kommen aus China, Pizza wurde hier erfunden, selbst Ravioli sind anscheinend Chinesisch. Vielleicht ist der Kimono ja auch eine chinesische Erfindung und das Wort haben die Griechen dazu geliefert. Ein erfolgreiches Joint Venture.

 

Fußmassage Aua, aua, aua mehr sag ich dazu nicht. Ich hatte letzte Woche meine zweite und beim Gedanken daran wirds mir ganz warm. Es ist zwar echt schmerzhaft aber dafür ist das Gefühl danach einfach herrlich. Man schwebt wie auf Wolken durch die Gegend und fühlt sogar noch nach einer Stunde jede Finger der Masseurin in der Fußssohle.

 

Deutsch sein Ich will Vollkornbrot, ich will Seitenbacher "lecker, lecker" Müsli, ich will Brezeln und ich will Maultaschen. Es wär toll in Stuttgart einkaufen zu gehen, man wird verstanden und kann überall hin, es gibt ne Bahn und man kann heimgehen oder is Kino. Je mehr ich mit China konfrontiert werde, desto Deutscher fühle ich mich. Man bemerkt so viele kleine Dinge, die man als selbstverständlich erachtet hat und die hier doch ganz anders sind. Ich bin nicht nur allein und hab Heimweh, meine ganze Persönlichkeit wird hier in Frage gestellt, mein Verhalten analysiert und meine Werte stehen zur Debatte. 

 

Chinesische Matratzen Ich habe ein Jahr lang auf einem klassischen Futon geschlafen und kann von ganzem Herzen sagen, dass ich inzwischen die neuen punktelastischen Matratzen liebe, bei denen meine Hüfte einsinkt und sich nicht versucht, in den Boden zu drücken. Allerdings sind chinesische Matratzen noch eine Stufe härter. Was genau diese Teile so hart macht wäre ne interessante Forschungsaufgabe, meine Theorie geht grade in Richtung Granit oder Beton. Dazu gibt es auch noch die Brettvariante, die ca. 2 cm dünn ist und vor allem im Bereich traditionell grässliche chinesische Betten zu finden ist. Ich hab jetzt die weichste Matratze in ganz Qingdao und werde mir wohl trotzdem irgendwo eine Auflage besorgen, die nochmal ein bisschen weicher sein wird. 

 

Handys Ja ich hab ein 4 Jahre altes Handy und benutze es nur zum telefonieren, wecken und SMSen. Ja ich bin völlig hinterher und vom Mond. Hier braucht man mindestens zwei Handys (wenn ich mein Geschäftshandy kriege hab ich auch zwei) und immer das neuste (krieg ein Motorola PEBL). Tja aber da ich mein Handy nicht 24h anlasse und teilweise auch nicht dran gehe wenn ich keine Lust habe und weil ich es nicht erst 5 Sekunden vor Start anschalte und es nicht an meine Fingern angewachsen ist, werde ich wohl nicht dazugehören. Ich frage mich immer, was wohl passieren könnte, wenn man jedem einzelnen alle Handys abnehmen würde.

 

Vegetarier Ja ich esse kein Fleisch, nein ich esse keine Hühnerfüße, nein Leber ist auch Fleisch. Allerdings gilt hier alles als vegetarisch was einen Fleischanteil von unter 80% hat oder wo die Fleischsstücke kleiner sind als 2cm im Durchmesser. Das ist sehr gut, um das Picken mit Stäbchen zu trainieren. 

 

Laufen und Autofahren Ja Autos sind zum fahren da, aber man hat immerhin auch zwei Beine die zum Laufen designt wurden. Es ist also durchaus möglich, diese auch zu benutzen. Und die fallen auch nicht ab, wenn man mal 15 Minuten läuft. Ich will gar nicht wissen, was für ein Aufsehen ich machen werde, wenn ich hier rumskate!

 

Gegensätze Aus Gegensätzen besteht das ganze Land, entgegen unserem Schwarz Weiß Denken ist es hier ganz normal immer beide Seiten der Medaille zu haben (Yin und Yang). Ein 5 Sterne Luxushotel und nebendran Hütten ohne 4 Wände. Auf der einen Seite der Straße einen Industriepark und nebenan Felder auf denen ärmste Bauern schuften. Einen Monatslohn von durchschnittlich 150 Euro und ca. 5 Chanel Läden in der Stadt in der eine Hotelübernachtung soviel kostet wie mancher Arbeiten nicht im Monat verdient. 
  
Schweine auf dem Auto Schweine werden erst mal über lange Strecken auf LKWs transportiert und bekommen so bevor sie auf dem Teller landen noch eine hübsche Sightseeing Tour. Beim chinesischen Fahrstil würde es mich nicht wundern, wenn einige der Schweine nie am Bestimmungsort ankommen. 
 
Krabbengetier das auf dem Teller landet Hairy Crab - eine absolute Delikatesse, die im November Saison hat und jedem Gast gerne kredenzt wird. Zuerst einmal muss man sagen, dass das Ding sauteuer ist, leider aber nicht grade sauteuer schmeckt. Die Krabbe landet auf dem Teller und man nimmt zuerst den Panzer oben ab (erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl) und hat dann den ersten Blick auf das leckere Innere. Das besteht meist aus einer leicht gelben schleimigen Sülze (ich tippe es sind die Innereien, hab aber nicht gefragt) - ziemlich bitter. Dann nimmt man das Ding von unten in Angriff und stülpt auch hier Innen nach außen. Danach nagt man mit den Zähnen alles Fleisch aus den Beinen, das passiert alles im Mund und die Reste spuckt man auf den Tisch. Zweimal pro Tag ist absolut die Obergrenze für die Dinger und auch wenn ich Seafood mag, mit den Krabben kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Leider landen die Dinger aber auch auf dem Teller, wenn man sich davor drücken will, ist halt eine Spezialität! Dann hilft nur positiv denken, unterm Panzer kann man prima andere Sachen verstecken. 
 
Spucken Ja es steht in jedem Reiseführer, man weiß es aber man gewöhnt sich nicht dran - spucken. Der Spucknapg ist des Chinesen steter Begleiter und selbst im Taxi finden sich die Näpfe in die man dann genussvoll den Rotz reinspuckt. Je lauter desto besser und auch im Restaurant sollte man sich nicht zieren mal richtig hinter sich auf den Boden zu spucken. Bon appetit.
  Spucknapf im Taxi
 
Knabbern Knabbern kann man auf allem - Schalentiere, Nüsse, Gemüse...dabei noch herzhaft schmatzen und die Sache ist gut. Wenn fertig geknabebrt ist einfach die Reste ausspucken, entweder auf den Boden oder auf den Tisch, wer nen Teller hat bitte auf diesen. 
Schleimsuppe Man nehme Wasser und Reis, vergisst Salz und sonstige Zutaten un fertig ist die in China sehr beliebte Suppe - aka Schleimsuppe. Vorteil: absolut geschmackseutral (man kanns auch zum runterspülen von Sachen benutzen, die man nicht wirklich schmecken will) - Nachteil: absolut geschmacksneutral
 
Auto fahren Ja, wenn man so ein bisschen Überland fährt ist das schon sehr interessant, in der Stadt wird's aber richtig interessant. Für mich immer wieder ein Erlebnis - statt zu blinken hupt man, statt rechts fährt man rechts links, zick zack auch mal auf dem Standstreifen oder Fußweg. Eine Regel ist nicht erkennbar und auch wenn 3 Spuren eingezeichnet sind ist das eher ein Anhaltspunkt und kann je nach Bedarf erweitert werden. Sehr praktisch finde ich auch, dass man insgesamt 4 Spuren sehr variable nutzen kann: Morgens nimmt man 3 Spuren aus der Stadt raus und abends einfach 3 Spuren in die Stadt rein. Eins sollte man tunlichst vermeiden: Sich um andere zu kümmern oder auch nur einmal nach hinten oder neben zu sehen. Wenn einer überholt hupt er ja, man muss also nicht gucken. Auch die Lichthupe ist bei Dunkelheit sehr beliebt um das Auto vorn beim Überholen zu warnen. Rote Ampeln sind eigentlich auch nicht zum Halten gedacht, man guckt einfach ob was kommt und fährt trotzdem. Allerdings sollte man vor allem gegen Monatsende ein wenig gemäßigter fahren, da braucht die Polizei noch ein bisschen Geld wenn's  mit den Knöllchen in dem Monat nicht so rosig aussah. 
 
Hungerkoma Dieser doch recht interessant Zustand ist eine sehr chinesische Erscheinung. Pünktlich um 12 muss man Mittagessen, hat man bis 12.15 Uhr noch nichts im Magen wird's kritisch - das Hungerkoma droht. Symptome sind nuschelnde Aussprache, Konzentrationsverlust, glasige Augen und eine gewisse Nervosität. Dasselbe gilt ab 18 Uhr, wenn bis 18.15 Uhr nichts gegessen wurde wird's ernst. Völlig unverständlich sind solche Unsitten wie "Dinner Skipping" wenn man morgens und mittags zwangsversorgt wurde. Noch unverständlicher ist es, wenn man nicht 3 mal pro Tag vernünftig isst und im schlimmsten Fall sogar morgens nichts isst. 
 
Gan Bei Args, ich als Antialkoholiker tu mich ein wenig schwer mit der Sauferei. Das Gerücht Chinesen vertragen nichts halte ich für absolut überholt und es bestätigt sich in Einzelfällen, dass die sogar sehr viel vertragen. Bei einigen Essen wird man als Frau selbstverständlich mit Joghurt (Zucker, Miclhpulver) versorg weil man ja gesund leben will. Bei anderen kommt man allerdings um den Alk nicht rum, ist aber ok manchmal muss man sich betrinken um das Ganze auszuhalten. Glücklich wer zu zweit essen muss, der Galgenhumor ersetzt den Alkohol! 

Gan Bei heißt leere Tasse, also auf Ex und das gilt für jede Glasgröße und artet manchmal in einen kleinen Wettbewerb aus. Vorteil des chinesischen Biers ist, dass es relativ schwach ist und sehr viel unbieriger schmeckt als unser deutsches Bier. Zum Runterspülen von Hairy Crab Teilen oder sonstigen unidentifizierbaren Dinger ist es somit sehr geeignet und auch die bessere Alternative zu Cola.

Eine Warnung vor Bai Jiu - Schnaps der gerne und auch in Weingläsern getrunken wird. Das Zeug geht direkt in den Kopf, schmeckt nur in Ausnahmefällen gut und hat außer einer desinfizierenden Wirkung keine Vorteile.
 

Turmbau zu Babel Ich bin Süßstücker und morgens schon Dumplings oder Hähnchen zu essen kommt für mich nicht in Frage. Der Chinese an sich braucht aber zur Vermeidung des Hungerkomas einiges an Essen um morgens in die Gänge zu kommen. Dazu nimmt man einen viel zu kleinen Teller und lade den bis zur Oberkante voll. Unten Nudeln mit Soße und drauf die süßen Stückchen bis dann wirklich nichts mehr draufpasst hat der Turm die Höhe von mind. 15cm erreicht und wird dann in wenigen Minuten Ratzeputz leer gegessen. 
 
Rutschgefahr im Restaurant Wer nicht grade in einem Nobelrestaurant mit Teppichboden essen geht sollte in jedem Fall auf den Boden achten, es besteht akute Rutschgefahr. Spucken an sich macht ja schon glitschig aber auch die diversen Essensreste und die Asche von Zigaretten kann den Fußboden in eine Eisbahn verwandeln - bei Teppichboden besteht die Gefahr nicht, solange er noch genügend Saugkraft hat. 
 
ISO9001 Die ISO Norm treibt hier in China ihr Blüten, jedes Bier und jeder Orangensaft (bestehend aus Zucker und Aroma) sind ISO zertifiziert und auch auf jedem Fabrikgebäude ob baufällig oder nicht prankt das ISO9001 Zeichen. Vielleicht sollte ich meine Website auch ISO zertifizieren lassen!
 
Schatzen und Schlürfen, furzen Was soll ich sagen, ich weiß es, wusste er und werde es immer wissen trotzdem gewöhne ich mich wohl nie dran, dass einer im Aufzug herzhaft furzt, ein anderer am Tisch eine startende Boeing mit seinem Schlürfen übertönen könnte und jemand schmatzt, dass man sich fragt wie man solche Töne produzieren kann. 
 
Orangensaft Lecker, aber das Zeug das hier als normaler Saft verkauft wird hat noch nicht man ne Orange gesehen. Zuckerwasser mit Aroma. 
ABM China hat ne Menge Einwohner und die wollen beschäftigt werden. Wie macht man das, na ganz einfach. Für alle Tätigkeiten nimmt man gleich mal 4 Leute (ausfüllen eines Formulars beim einchecken) oder man erfindet völlig sinnlose Tätigkeiten (Transitflug mit Zwischenstopp, man kriegt ein Stück Pappe, eine verteilt, 50 cm dahinter reißt die 2. ein Stück ab und die 3. nimmt es einem dann 5 Minuten später wieder ab), sehr beliebt sind auch manuelle Arbeiten aller Art: Betonieren von Hand, Autobahn kehren mit einem Besen mit 6 Borsten. Auch in jedem Schuhkartonladen wird man auf mehr als 3 Verkäuferinnen stoßen - irgendwie müssen die 1.4 Milliarden ja bei Laune gehalten werden.
 
Handgepäck bei Inlandsflügen Ich finde die Testständer fürs die Handgepäckgröße machen sich auf den Flughäfen in China sehr hübsch als Deko. Benutzen tut die Dinger jedoch kein Mensch. Zwar sind pro Nase nur 5kg und ein Stück erlaubt, die Wahrheit sieht anders aus. Jeder schleppt mindestens 3 Taschen mit die bis an den Rand mit diversen Dingen gefüllt sind. Wer sein Gepäck im Flieger obern verstauen will sollte sich schnell vordrängeln und als einer der ersten im Flieger sein. Die Chancen noch ein Plätzchen für die Tasche zu ergattern stehen so am besten. 
 
Tempo - Klos Fragen über Fragen und keine Antworten - wieso gibt es in den Klos kein Klopapier? Wieso benutzt man die Mülleimer neben den Kloschüsseln ohne Deckel...das kann extrem widerlich aussehen. Wieso stinken die Klos so dermaßen? Wieso freut man sich wenn das Klo eine Schüssel hat und kein Loch im Boden?
 
Brücken Das Fahren über Brücken ist ziemlich lustig, vor allem wenn man im Auto oder Bus ganz hinten sitzt. Die Absätze sind nämlich ziemlich unsanft und es schaukelt ziemlich wild. Bei richtig guten Brücken kriegt man so ein Achterbahnfeeling und wenn man danach noch ein bisschen Zick Zack durch den Verkehr braucht man nicht mehr aufs Volksfest!
 
Japan Bloß nicht erwähnen, dass man Japaner mag. Das Verhältnis selbst zu japanischen Auto ist sehr gespalten - die Fronten sind mehr als verhärtet.
 
Taiwan Taiwan ist eine Provinz und damit erschöpft sich die Diskussion, heikles Thema also besser meiden oder elegant ablenken.
 
Kinder mit offenen Hosen Seeing is believing, das gilt für dieses Phänomen. Zuerst gehört von den offenen Hosen habe ich von einem deutschen Praktikanten bei Bosch. Erst wollte ich nicht glauben, dass man wohl statt Windeln einfach im Schritt offene Hosen für die kleinen Kinder benutzt aber ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Nach dem Motto "Whenever, whereever"...Ihr glaub es nicht, dann seht selbst!

 

Orientierungssinn Jaja, China ist groß - aber ist das eine Erklärung dafür, dass kein Chinese Karten lesen kann und sich absolut nicht orientieren kann? Ich bin ja auch nicht grade ein wandelnder Kompass aber in Qingdao kenne ich mich inzwischen wohl besser aus als so mancher Einwohner. Das Suchen einer Straße auf der Karte endet meisten damit, dass ich selber gesucht habe und schneller fand als die Chinesen...
  
Fernsehen Die seltsamste Erfahrung in Sachen Fernsehen war wohl vor 2 Wochen. Ich schaute CNN und es kam ein Bericht über den Besuch von Hu Jintao in Amerika. Zuerst einmal alles Friede, Freude Eierkuchen, dann kam der Satz "but the relationships have not always been that good.." und das Bild verschwand. 30 Sekunden später war alles wieder normal und das Thema abgehakt. Man könnte ja jetzt sagen, das war eine technische Störung, ABER ich denke eher das war big brother, der auch dafür sorgt, dass die Meldung des vergifteten Flusses in Harbin erst nach 10 Tagen in den Zeitungen erschien. Der Staat kontrolliert, ob man es nun merkt oder nicht.
  
Wohnungen Oh mein Gott, wie soll ich meine erste Wohnungssucherfahrung beschreiben?
- Gebäude: Gekachelt und dreckig, erster Eindruck "hier will ich nicht wohnen"
- Treppenhaus: Fehlende STufen und Dreck, fehlende Fensterscheiben "Äh ne danke"
- Wohnungstür: Blech mit 2 Löchern, die das Schloss darstellen "sehr beruhigend"
- Wohnung innen: Auf den ersten Blick angenehm groß, hell "hey abgesehen von dem Dreck außen ok"
- Zweiter Blick: Küche heruntergekommen, Farbe blättert überall ab, Bad als Rumpelkammer benutzt und teilweise absolut heruntergekommen, Glastüren mit Tesa zusammengeklebt, überall Risse, Leitungen mit so Wollzeugs und Silberfolie verkleidet, teilweise aufgerissen, keine Heizung
- Fazit: Äh ja, man kriegt 115 chinesische m² für 280 Euro pro Monat, aber ich bin wohl zu europäisch um mich dort wohl fühlen zu können
--> Fortsetzung folgt
 
Schuhe Japanerinnern können grundstäzlich nicht laufen, egal ob Turnschuhe oder Highheels. Bei den Chinesinnen kann man sagen, dass die durchaus laufen können aber die Schuhwahl ist doch immer wieder sehr interessant. Sehr beliebt sind Keilabsätze oder hohe Stiefel mit viel Glitzer. Ich habe in keinem Schuhladen jemals so viele für meinen Geschmack grässliche Schuhe gesehen und werde wohl von meinem Schuhsammelhobby hier abkommen. Abgesehen davon wird es etwas schwierig werden, Größe 41 zu bekommen.
Essen im Flieger So, stellt Euch mal vor Ihr fligt von Stuttgart nach München, kaum ist der Flieger oben gehts auch schon wieder in den Landeanflug. Bei uns würde man niemals damit rechnen, außer ner Packung Erdnüsse oder nem Schokoriegel was zu essen zu kriegen. Anders in China, hier ist Essen einfach viel zu wichtig. Egal wie kurz der Flug ist, man kriegt grundsätzlich was Warnes zu essen und ein kleines Fresspaket.
 
Stubenfliegen Eigentlich könnte man eine Stubenfliege als recht harmlos bezeichnen aber hier werden manche richtig hysterisch wenn eine kleine Fliege irgendwo rumfliegt. Keine Ahnung wieso....vielleicht weil mans nicht essen soll?
Karaokebars Sofern Frauen mit in der Gruppe beim Karaoke sind wird man einige spezielle Services gar nicht mitbekommen. Die besseren Karaokebars bieten auch einen sogenannten "Extended Service" an, die Damen des Service kann man schon im Eingangsbereich sehen. Als Frau kriegt man davon aber herzliche wenig mit - hey wo bleibt die Gleichberechtigung?