Odaiba

  
Odaiba ist vor allem am Wochenede ziemlich überfüllt weil viele Japaner die Insel als Ausflugsziel für ein entspanntes Wochenende benutzen. Nicht, dass man sich am Strand in die sonne legen würde - Shopping ist Entspannung genug!
 

Einkaufen

  


Wer mit der Yurikamome bis zur Haltestelle Daiba fährt steigt direkt an der Freiheitsstatue aus und steht vor dem Eingang in die Einkaufswelt von Odaiba. Mehrere Stockwerke voll mit den verschiedensten Läden vom Surflader bis zum eleganten Herrenaustatter ist alles vertreten. Lebensmittel aus Europa und selbstverständlich mehrere Starbucks. Im Anschluss dann gleich das nächste große Kaufhaus und der Sony Showroom wo man sich die neusten Erfindungen der Sony Ingenieure in Aktion erleben kann. Leider gibt es keine Computer mit Internetanschluss mehr. Rechts liegt das NHK Gebäude - bekannt für die ziemlich interessante Architektur - die Kugel ist übrigens eine Aussichtsplattform!
 

Strand

 
Auf Odaiba gibt es den wohl einzigen Sandstrand in der Bucht von Toyko, der ist zwar auch künstlich angelegt und lädt nicht wirklich zum Baden ein. Es reicht aber allemal für ein bisschen Sonne tanken und sich aus dem Moloch wegträumen - auch wenn es auf Odaiba genauso laut und hektisch ist wie in Downtown Tokyo. Ein Highlight ist die hübsche Freiheitsstatue!
 
 
 

Riesenrad und das japanische Shopping Erlebnis

  
Durch eine Fußgängerbrücke zu erreichen ist nicht nur der Toyota Showroom sondern auch ein riesiges Einkaufsparadies im "Las Vegas" Stil. Gleich recht neben dem großen Riesenrad liegt an der Endhaltestelle der Yurikamome das japanische Einkaufsparadies - im innern könnte man das Gefühl bekommen, durch Venedig zu schlendern. Der Himmel ist aufgemalt und es plätschern überall kleine Springbrunnen. In der entspannten Atmosphäre kauft die Tokyoterin von heute dann ihre 5. Chanel Handtasche - Entspannung und Einkaufen im Tokyo Style. 
 


zurück