Nippori


Ein kleiner Ausflug zum Bahnhof Nippori lohnt sich für alle, die ein bisschen abseits der normalen Touristenpfade einen der schönsten Stadtteile Tokyos kennenzulernen, wo man noch das Gefühl hat, die Zeit ist stehen geblieben. 
 

Yanaka

 

 
Vom Ausgang des Bahnhofs immer links halten und danach immer der Straße folgen, es geht bergab und nach wenigen Minuten steht man an der Treppe die zur Yanaka Ginza hinunterführt. Hier gibt es noch wirklich kleine Läden, wo fast nur Japaner einkaufen und sich nur wenige Ausländer herverirren. Ein bisschen hat man das Gefühl, dass hier die Uhren langsamer ticken und man nicht mehr in Tokyo ist. Ein bisschen stimmt das ja auch, denn so richtig Downtown liegt Yanaka wirklich nicht. Am Ende der Yanaka Ginza einfach links abbiegen und irgendwann wieder eine der Gassen links nehmen - verlaufen ist ziemlich schwierig und ein verwirrten Blick genügt um einen hilfbereiten Anwohner dazu zu bekommen, einem nicht nur alle Sehenswürdigkeiten zu zeigen (der japanische Kommentar ist ziemllich ineteressant und wird durch wilde Gesten untermalt) sondern einen dann auch gleich wieder zum Bahnhof zu bringen. Außerdem grüßen die meisten Leute - auch wenn man als Langnase ziemlich offensichtlich ein bisschen fehl am Platze ist. Es ist auch ziemlich einfach, hier die Zeit rumzukriegen, es gibt zahllose Tempel und Schreine und es lohnt einfach mal ein bisschen ziellos herumzustreifen. Auch wirklich schön ist der Yanaka Firedhof (ja auch Friedhöfe können schön sein) der direkt an die Bahnlinie angrenzt und von wo aus man wieder schnell am Ausgangspunkt ankommt.


zurück