März 2007
22.03. Faszinierend wie man mit einer einzigen Besprechung 6 Stunden rumkriegen kann und was kommt raus? Eine Excel Liste und ein wenig Klarheit was chin. Zollvorgaenge angeht – eine Wissenschaft von einem andern Planeten. Heute Abend dann packen und Massage – seufz und die restlichen Brezeln von gestern Essen. Ja, richtig gelesen ich habe selber Brezeln gemacht, was wenn man Natron da hat und Trockenhefe (beides Import aus D, danke Mama) echt kein Problem ist! Leeeeeeeeecker ich lebe wieder. Jetzt muss ich nur noch frische Milsch finden (am besten direkt von der Kuh) und ich kann anfangen Milch zu verkaesen, das Wort find ich sooo genial. Wuerd ja auch mit der normalen Milch aus dem Supermarkt klappen, aber dann braeuchte ich Buttermilch, die koennte ich beim Butter machen kriegen aber da steht im Rezept man muss vor dem buttern der Milch Buttermiclh zufuegen um sie zu saeuern. Hallo, hat der Kerl der dieses Buch geschrieben hat schon mal versuch in China Buttermilch oder Dickmilch zu kriegen? Sicher net, Unwissender!

 

21.03.

Fragen ueber Fragen tun sich auf, wenn ich mal halbwegs wach im Shuttle Bus sitze und dank fast fruehlingshafter Temperaturen meine Gehirnzellen wieder Luft kriegen.

Wieso tragen die Chinesinnen so gerne Streifenhosen, also Hosen mit einem Streifen in Farbe an der Seite? Liegt das an einer gewissen Affinitaet zum militaerischen? Koennte sein oder gibt es irgendwo eine Grundsatzregel, dass alle ueber 30 solche Hosen zu tragen haben, wenn sie keine karierten Hosen oder plueschige Roecke tragen...hm, vielleicht war das ja eine Idee von good old Mao.

Eine weitere Frage erstickte quasi in meinem Kopf als ich in den Shuttle Bus heute morgen eingestiegen bin, Guns and Roses Live and Let Die in den Ohren und rumms, lief ich gegen eine Wand von intensivstem Zwiebelgeruch. Ich dachte eigentlich ich bin inzwischen immun gegen Kniblauchu nud Co. Junge aber das war wirklich unendlich widerlich. Mir ist ganz spontan eingefallen, das ich seit meiner Ankunft in China niemals selber Zwiebeln oder Knofi gekauft hab und dieses Zeug immer uber chin. Kollegen in meine Wohnun gewandert ist. Uah, ich kanns nimmer riechen, ich will doch einfach nur bei der Laermbelaestigung nicht auch noch staendig eine Geruchsbelaestigung! Gibst schon Ohropax fuer die Nase? Wenn nicht melde ich hiermit das Patent drauf an. Also losfahren und vorbei an einem sogenannten Spa, in dem die Maedels weisse Pumps, rosa Kostuemchen und weisse Schwesternhutechen tragen. Heute war ja wie gesagt ein bissen Fruehling in der Luft und siehe da, nach dem langen kalten Winter haben sie wieder auf der Strasse ihr morgenliches Gymnastikprogramm absolviert. Motto: Huepfe und halte Schuhe und Hutechen fest, und wehe du huepfts hoeher als 2cm vom Boden, dann hebst Du ab und fliegst ins Weltall. Auch wunderhuebsch war eine Strassenecke spaeter die Space Dauerwelle einer Fussgaengerin – eine Mischung zwischen Helm und explodiertem Papagei. Dazu muss ich mal wieder einen kleinen Exkurs in die chin. Friseursalons machen, in denen die Dauerwellhelme aussehen wir das Raumschiff Enterprise nach einer Schlacht mit den Borg. Abstehende Draehte gehen aus den Dauerwellwicklern nach oben damit sie aufgeheizt werden – Steinzeit und doch so modern! Aber jetzt zurueck zur Strasse und weiter auf dem Weg in die Qingdao Export Processing Zone. Im Ohr spielt mir mein in der Waschmaschin gewaschener Ipod inzwischen MC Solaar – meinen andern hab ich im Buero vergessen und deswegen aus reiner Verzweiflung meinen alten versuchsweise reaktiviert und scheinbar ist er richtig durchgetrocknet und tut wieder ohne Probleme! Wunder in China, nicht alltaeglich aber umso schoener. Weniger schoen war der Anblick der chinesischen Trainingsanzuege gestern im Fitnessstudio – knallpink und licht an die 80er angelehntes Schnitt – auf deutsch das Maedel sah aus wie in einen Hello Kitty Fallschirmspringenazug eingewickelt und dann mit Miss Piggy gekreuzt, auch niedlich war die Salsatante, die wieder mit ihren Stoeckelschuhen und die Hueften wiegend auf dem Laufband dahinstakste – herrlich. Im Fersnehen lief dazu eine hochinteressante Sendung ueber die Folgen des ausgelassenen Fruehstuecks: Tot, Teufel, ewige Verdammung und Hoelle. Da lief so ein huebsches kleines Maedle aus der Wohnung, verabschiedet sich von Mama und das ohne gefruehstueckt zu haben und schwupss liegt sie halbtot auf der Strasse und alles nur, weil sie morgens ihren Reisschleim net geloeffelt hat. Das bringt mich jetzt elegant zum Thema Lunch – den ich seit dieser Woche konsequent bestreike, weil allein der Gedanke an den Geruch dort meinen Magen auf Erbsengroesse schrumpfen laesst. Dafuer gibst Misosuppe oder Maggi Bean Curd and Vegetable Soup mit Wasa Knaeckebrot. Richtig gelesen, Maggi ist auch hier gut vertreten und hat im Gegensatz zur Standardtomatensuppe hier so interessante Sachen wir Seaweed and Tofu oder Sweet and Sour Fish Soup zu bieten. Auch das Knaeckebrot hat hier fuer einige Verwirrung gesort – erstens ist das hart (ja...crunchy...nein die Zaehne fallen einem deswegen net aus) und dann schmeckt das auch noch leicht saeuerlich, meinem Chef hats fast die Gesichtszuege verzerrt als er aus reiner Verzweiflung abends um 7 Hunger hatte und das Knaeckebrot die einzige Moeglichkeit war, ihn vor dem Hungertod zu retten.

Der Tag kann nur noch besser werden – in 10 Minuten is Lunchtime und dann ist bald der Mittwoch rum und und ich komme zurueck in eine geputzt erscheinende (aber nicht wirklich saubere) Wohnung. Flug nach Peking am Wochenende ist gebucht – Shoppiiiiiing!

 

19.03.

Nichts tolles, nur mit dem Auto morgens ins Geschaeft duesen mit Red Hot Chili Peppers und dem Gefuehl von Freiheit und Todesangst, weil die Chinesen einfach net Auto fahren koennen. Aber dieses rechts links und immer go with the flow hat schon was und macht teilweise ein paar Minuten richtig Spass! Leider hab ich meinen Rekord von 34 Minuten knapp verpasst!

 

16.03.

Endlich Sonntag oder eher schon wieder Sonntag?

Das einzige, was ich hingekriegt habe war meine Kueche in ein Chaos zu verwandeln, weil ich meinen kleinen Ikea Tisch wieder vom Essbereich in die Kueche geholt hab und weil ich meine Schraenke komplett ausgemistet hab. Dann nachmittags mal schnell mit dem Auto nach Taidong und hoffen, dass die Sachen bei der Schneiderin fertig sind. Oh Wunder, nicht alles ist da und eine der Westen sieht zum Fuerchten aus, also aendern. Mitnehmen kann ich nur eine andere Weste und meine Jacke fuer den Fruehling. Aus lauter Frust musst ich mir dann schnell eine Pucca Handtasche und einen Hello Kitty Gedbeutel kaufen und noch ein paar Haarspaengle aber net im gaengigen Glitzerlook. Gar net so einfach was ohne Strass zu finden!

Abends dann endlich mal wieder mit Anke telefonieren – tut sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo gut.

 

17.03.

Und wieder eine halbwegs schlaflose Nacht – liegt wohl an dem daemlichen Flug aus Shanghai nach Qingdao, der diesmal wieder erst um 20 Uhr gelandet ist...

Um 11 wie immer einmal durchkneten nur diesmal fingen nach ca. 10 Minuten meine Ohren an zu bluten – die Tochter meiner Masseurin hat geheiratet und ich durfte mir die komplette Love Story in unzensierter und ungekuerzter Version anhoeren. Das an sich hat meine Muskeln nicht wirklich wieder verspannt, aber dann kam die Standpauke zum Thema: „Du bist schon so alt und noch nicht verheiratet und hast keine Kinder und das mit 27“. Hilfe, wieso um alles in der Welt denkt man hier in China Frauen muessen mit spaetestens 25 unter die Haube und das erste Kind muss mit 26 ausgebruetet sein? Wieso ist dieses Jahr gut zum Heiraten und warum kriegt meine Masseurin fast Traenen in die Augen wenn sie mir erzaehlt, meine Mutter wuerd sich sicher ueber Enkel freuen? Ich bin in einer Comedy aufgewacht und dooferweise kann ich net lachen. Saemtliche Versuche der guten Frau zu erklaeren, dass ich das so net sehe und man in Deutschland auch noch mit 35 heiraten kann oder gar net (normalerweise das Ende saemtlicher Diskussionen) bewirkten nichts, ausser dem Killerargument: Du wohnst jetzt in China also muss Du nach chin. Regeln leben. Hm, um der Sache ein Ende zu bereiten hab ich einfach gelogen: Klaro werd ich heiraten, gleich wenn ich nach Deutschland zurueckgegangen bin :-) Mensch kann Massage anstrengend sein! 

Am Nachmittag dann der naechste Brueller – es klingelt an der Tuer und ich mach ahnungslos auf, schwerer Fehler. Vor mir steht die Inkarnation des Boesen: Der chin. Vorwerkvertreter als chinesische 35jaehrige getarnt. Zuerst hab ich ueberhaupt net kapiert, was die Frau eigentlich von mir will auch net als Sie mir das Modell einer riesigen (ich meine wirklich riesigen) Staubmilbe vor die Nase hielt und meinte, sie hat da ein tolles deutsches Produkt fuer mich. Ha, Maedel da kommst Du zur Falschen! Ich hab doch schon einen ganz tollen deutschen Staubsauger, den ich importiert habe (sie dachte Vorwerk...) und der ist wirklich ganz toll und ich brauch keinen weil der so tolle in der Qualitaet ist und Jahrzehnte vererbt wird. Zubehoer hab ich fuer die naechsten Jahrhunderte und ich brauch wirklich nichts aber die Staubsauger aus Deutschland sind wirklich der Hammer. Damit hatte ich sie dann genug verwirrt, um die Tuer zuzumachen und mich totzustellen. Jetzt fehlen nur noch die chin. Zeugen Jehovas und ich hab die ganze Bandbreite hinter mir!
Nachmittags einkaufen bei der Metro und abends endlich Sofa und Ruhe, natuerlich auch skypen!

 

15.03.

Fuzhou nach Shanghai und dann nach Suzhou – so viel zu Thema ich seh viel von Chinaa. Stimm auch, ich kenn saemtliche Flughaefen, die Autos unserer Lieferanten und Fahrer, die Hotels und Hotellobbies und die Fabriken der Lieferanten. Fuer die Staedte bleibt keine Zeit und meist auch keine Energie...abends dann genialstes Buffet im Shangri La, endlich mal wieder ne riesige Schuessel Salat essen, himmlisch!

 

13.03.

Und mal wieder auf Tour – diesmal Fuzhou mit Zischenstopp in Ningbo und abends geniess ich das Shangri La Leben und les mein Buch zu Ende, seufz kein Lesematerial mehr!

 

07.03.

Nach einer zu kurzen Nacht mit Kopfweh aufgewacht und gleich richtig miese Laune. Die wurde dank Katastrophenmails zum Fruehstueck nicht wirklich besser, super dass ich meine Mails auch zuhause abrufen kann. Immer am Draht der schlechten Neuigkeiten! Meinen Tag gerettet hat der neue Punching Ball zum Drauwummern wie man mag und die folgende Email:
“ Dear all,

March 8 is "International Women's Day", the female employees will have half day leave on March 8 afternoon from 13:00pm to 17:00pm. We will arrange a shuttle bus to city departing from plant at 13:10.
All female employees please arrange your work in advanced to take your leave and confirm with your supervisor. There will be no time off compensation or overtime payment if you could not take the leave at that time. So please try to arrange your time and take the holiday.
Wish all have a nice day!“
Das an sich waere ja wirklich ein supergeniale Sache, wenn ich nicht morgen um 14 Uhr nach Shanghai fliegen muesste und somit die einzigartige Chance verpasse, 3h frueher nach Hause zu kommen, naja naechstes Jahr!